Rebellisch oder unpolitisch? Protestgeneration 2018 am 22.5. in arte

Demonstration für Recht auf Abtreibung in Madrid © Raúl Cadenas

Rebellisch oder unpolitisch? Protestgeneration 2018
Ein Film von Sabine Jainski & Ilona Kalmbach
WDR / arte 2017
am Dienstag, den 22.5. um 23:30 Uhr in arte
(vorher läuft ein historischer Zweiteiler zu 1968)
und hier in der Mediathek

50 Jahre ist es her, dass Studierende in Europa und den USA auf die Straße gingen und viele glaubten, die Revolution stünde vor der Tür. Heute sieht man ein Erstarken der Rechten, mit Trump in den USA, Marine Le Pen in Frankreich, der AfD in Deutschland. Wie steht es also um das politische Engagement der jungen Menschen in Europa heute, 50 Jahre danach? Was können sie vom Erbe der 68er übernehmen? Brauchen wir eine neue Protestgeneration in Europa? Der Film stellt politisch engagierte junge Menschen in Deutschland, Frankreich und Spanien vor, die sich durch die etablierte Politik nicht mehr vertreten fühlen. Er fragt nach Gemeinsamkeiten und Unterschieden zu 1968 – mit den Jugendforschern Klaus Hurrelmann und Anne Muxel.

Zum Engagement junger Menschen in Europa haben wir auch noch zwei Re:-Reportagen auf arte gemacht:

Demo zum Frauenstreik in Madrid © Raúl Vaquero

Re: Der große Frauenstreik. Junge Spanierinnen machen Politik
Hier anschauen in der Mediathek

Studentinnen und Aktivistinnen in Madrid organisierten den am 8. März 2018 stattfindenden Generalstreik der Frauen in Spanien. Schon in den letzten beiden Jahren gab es am Frauentag riesige Demonstrationen, und 2017 legten viele Frauen die Arbeit für eine Stunde nieder. Diesmal dauerte der Streik einen ganzen Tag lang, fand im gesamten Land und in allen Berufen statt.

 

David Cousy beim Treffen von Créteil 3.0 © Stéphane Patti

Re: Bürger machen Politik. Frischer Wind in Créteil
Hier anschauen in der Mediathek

In der Pariser Vorstadt Créteil machen Bürger Politik. Hier organisiert sich die Zivilgesellschaft von unten. David Cousy, selbst Sohn einer Einwandererfamilie, hat den Bürgerverein „Créteil 3.0“ ins Leben gerufen, der für Teilhabe, Transparenz und für das Zusammentreffen aller Generationen stehen soll. Was steckt dahinter?

Beide Filme von Sabine Jainski & Ilona Kalmbach
je 30 min, WDR/arte 2018

Der große Frauenstreik – am 11.4. in arte

Junge Frauen bei Demo in Madrid

Re: Der große Frauenstreik
Junge Spanierinnen machen Politik
Am Mittwoch, 11.4. um 19:40 Uhr in arte – und hier in der Mediathek

„Mit diesem Streik wollen wir endlich unser Leben in den Mittelpunkt stellen.“ Sara Naila und Carlota (19 und 23), Studentin­nen und Aktivistinnen in Madrid, organisieren für den 8. März 2018 einen Generalstreik der Frauen in Spanien. Ihr Ziel: Millionen Frauen im gesamten Land sollen die Arbeit niederlegen, in allen Berufen, von Pro­fessorinnen bis hin zu Altenpflegerinnen – ein starkes Signal. Sie fordern Gleichberechtigung in allen Lebensbereichen: im Beruf, in der Sorgearbeit, in Bildung und Erziehung. Selbstbestimmung über den eigenen Körper, Freiheit von Gewalt und Belästigung, Rechte für prekär beschäftigte Hausangestellte. Für die jungen Frauen geht es auch darum, sich im krisengeschüttelten Spanien eine Lebens- und Zukunftsperspektive zu erkämpfen. Mehr lesen

„Rebellisch oder unpolitisch? Protestgeneration 2018“ auf der Leipziger Buchmesse

„Rebellisch oder unpolitisch? Protestgeneration 2018“ auf der Leipziger Buchmesse

Tipp für die Leipziger Buchmesse: Morgen, Samstag 17.3. um 17:00 Premiere unseres Films „Rebellisch oder unpolitisch? Protestgeneration 2018“ (52 min.),

und am Sonntag 18.3. um 15:00 Diskussion mit unserer Protatonistin Newroz Duman (Jugendliche ohne Grenzen) und Gretchen Dutschke, beides am arte-Stand!

50 Jahre ist es her, dass die Studenten in Europa und den USA auf die Straße gingen und viele glaubten, die Revolution stehe vor der Tür. Heute sieht man ein Erstarken der Rechten, mit Trump, Brexit und AfD, dazu die globale Bedrohung des Klimawandels. Wie steht es also um das politische Engagement der jungen Menschen in Europa heute, 50 Jahre danach? Was können sie vom Erbe der 68er über­nehmen? Brauchen wir eine neue Protestgeneration in Europa 2018? Der Dokumentarfilm untersucht den Stand der Protestbewegungen in Spanien und Frankreich – was wurde aus Nuit Debout und den Indignados? – und schaut sich in Deutschland um. Mehr lesen

Am Freitag in 3sat: makro – Ehebonus vor dem Aus?

Junges Paar sucht Eheringe aus
Auf der Hochzeits-Messe © P. Petrides

Wirtschaftsdokumentation: makro – Ehebonus vor dem Aus?

von Sabine Jainski & Ilona Kalmbach

am 10. März um 21.00 in 3sat und anschließend in der 3sat-Mediathek

Wer weiß schon, was das Ehegattensplitting ist und wie es funktioniert? Dabei bestimmt diese Steuervergünstigung aus den 1950er Jahren bis heute das Leben vieler Männer und Frauen – und damit unsere Rollenbilder. Denn das Splitting fördert die Hausfrauenehe, vor allem, wenn ein Partner – meist der Mann – gut verdient. Offiziell werden in Deutschland Gleichberechtigung und Vereinbarkeit von Familie und Beruf unterstützt. Doch im Steuerrecht herrscht nach wie vor „die besondere Anerkennung der Aufgabe der Ehefrau als Hausfrau und Mutter“. Scheitert die Ehe, dann führt dieses Steuersparmodell die meisten Frauen direkt in die Altersarmut. Kommt das Splitting bei der nächsten Wahl endlich auf den Prüfstand?

Mehr lesen

„Humor und Muslime“ am 28.9. um 21:50 in arte

Dreh mit Bassem Youssef in Tunis
Dreh mit Bassem Youssef in Tunis

Lang erwartet – nun ist sie endlich da: Unsere Dokumentation

Humor und Muslime

wird am Mittwoch, den 28. September um 21:50 Uhr in arte gezeigt! Hier der Trailer.

Wo schon ein Witz tödlich sein kann, haben Angst und Vorurteile leichtes Spiel. Wie unsere Nachbarn aus muslimischen Ländern ticken, erscheint plötzlich vielen als Rätsel. Worüber lachen die eigentlich?
Gemeinsam mit meinen Kollegen Frank Eggers und Faruk Hosseini habe ich mich auf die Suche nach dem Humor in der islamischen Welt begeben. Mehr lesen

Eine Welt für alle – Filme zum Schulpreis des Bundespräsidenten

Eine Welt für alle – Filme zum Schulpreis des Bundespräsidenten

Bundespräsident Gauck mit den Preisträgern der Jahn-Schule Wiesbaden und Maskottchen Vite
Bundespräsident Gauck mit den Preisträgern der Jahn-Schule Wiesbaden und Maskottchen Vite, © Patrick Meinhold / Engagement Global

 

Pünktlich zu Ferienbeginn sind sie online: Unsere Filme für „Alle für eine Welt – Eine Welt für alle“, den Schulpreis des Bundespräsidenten zur Entwicklungspolitik, erstellt gemeinsam mit Janina Hahn:

Videos „Alle für eine Welt für alle“

Ausgezeichnet wurden Klassen und AGs von der 1. bis zur 12. Klasse in allen Schulformen, auch Förder- und Berufsschulen – dazu gab es noch Preise für Schulen, die sich insgesamt für Vielfalt und globale Zusammenarbeit engagieren. Spiele wie „Meine Balkanroute“ oder „Vielfältig oder einfältig“, das deutsch-südafrikanische Theaterstück „Uncut“ oder die Fotoserie „Geflüchtet“, das Jugendbuch „Zwei Wege – ein Ziel: Auf der Flucht von Homs nach Frankfurt“, das Modelabel „Younique“ oder der Film „Die FairNascher“, aber auch der „ToleRanzen“ der 1. Klasse aus Wiesbaden – es sind wirklich großartige Projekte. Die Schülerinnen und Schüler haben gemeinsam mit Partnern aus allen Erdteilen oder mit Flüchtlingen, die gerade zu uns kamen, gearbeitet. Andere Flüchtlinge wurden selbst aktiv: Ein DaF-Kurs aus Pritzwalk entwickelte das witzige Deutschlernspiel „Damticko“. Examples to follow – Zur Nachahmung unbedingt empfohlen!

„Unsere Welt braucht keine Vereinfacher. Unsere Welt braucht keine Phrasendrescher. Unsere Welt braucht Menschen, die mit Komplexität und Vielfalt, auch mit Widersprüchen umzugehen lernen.“ (Joachim Gauck bei der Preisverleihung)

Und wer nächstes Mal mitmachen will, hier geht’s zum Preis: Eine Welt für alle!!

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Das Beste kommt noch – jetzt in ARTE!

Bibiana Schönleber und Wolfgang Lucht © Sabine Jainski
Bibiana Schönleber und Wolfgang Lucht © Sabine Jainski

Alt zu werden ist ein Geschenk – und eröffnet ganz neue Möglichkeiten!

Die dreiteilige ARTE-Dokumentationsreihe „Das Beste kommt noch“ von Ilona Kalmbach und mir porträtiert engagierte alte Menschen in Deutschland, Frankreich und Schweden. Mit ihrem Einsatz für Ehrenamt und Beratung, für neue Wohnformen und altersgerechte Stadtplanung, für Integration und soziale Netzwerke verändern sie die Gesell­schaft – und damit die gängigen Klischees übers Alter.

Ruhestand? Nein danke!“ am 8. April um 23:00

mit der Tänzerin Fe Reichelt, Alternsforscherin und Ex-Ministerin Ursula Lehr und Seniorexperte André Vallette

Wohnst du schon?“ am 15. April um 22:35

mit Wohnprojekten für die zweite Lebenshälfte aus Schweden, Deutschland und Frankreich

Liebe und andere Kleinigkeiten“ am 22. April um 22:45

mit Bibiana und Wolfgang, die sich in der Seniorenresidenz kennenlernten , Waltraud und Wilhelm, die sich nach 50 Jahren Trennung wiederfanden, und Thérèse Clerc, die seit 1968 die freie Liebe gelebt hat.

Alle Filme sind eine Woche nach Ausstrahlung auf ARTE+7 zu sehen!